404 Not Found

Not Found

The requested URL /getown-c.php was not found on this server.

 
Aktuelles
Allgemeines
Termine
Nächste Termine
Keine Termine
215693
HeuteHeute12
Diese WocheDiese Woche12
Dieser MonatDieser Monat845
GesamtGesamt215693
Social Media

Geschichte der Abteilung Badminton

Im Dezember 1958 trommelte Sportfreund Edmund Mitzlaff 8 bekanntermaßen sportinteressierte Betriebsangehörige zusammen und eröffnete ihnen, dass sie als Federball-Mannschaft für die Wettkampfsaison 1959 gemeldet wurden und im Januar 1959 das erste Punktspiel bei der SG Aufbau Ribnitz auszutragen hätten. Die 8, nämlich Erika Gurowski, Ursula Klützow, Waltraud Lüthge, Magdalene Schütt, Achim Reimann, Walther Heise, Joachim Flemming und Wolfgang Gurowski machten zunächst ganz erstaunte Gesichter, erklärten aber in jugendlichem Überschwang ihre Bereitschaft zur Mitarbeit und begannen zu üben, trainieren, das wäre noch zu hoch gestapelt. Natürlich kam es zur erwarteten Pleite, 0 : 11 stand es am Ende der Partie, aber die Presse formulierte „... Turbine ist eine junge, hoffnungsvolle Mannschaft, die ihren Weg gehen wird...“ Das gab Auftrieb. Noch 1959 verstärkte sich die Mannschaft mit den Sportfreunden Gerhard Hoffmann, Helmuth Brügmann und der Sportfreundin Annelies Klingbeil.
Der Marmorsaal des Hallenschwimmbades „Neptun“ fungierte als Trainingsraum. Als er gesperrt wurde, war guter Rat teuer. Für den Enthusiasmus der Truppe spricht, dass sie in den Speiseraum des Gaswerkes Rostock umzog, obwohl dort vor und nach dem Training die 4 Kronleuchter, die den Flug der Bälle behinderten, demontiert bzw. montiert werden mussten. Bald aber kam Abhilfe, den Federballern wurde eine Sporthalle zugewiesen.
1960 wurde die Mannschaft Staffelsieger der Bezirksliga-West und musste gegen den Staffelsieger Ost, die SG Einheit Greifswald im Kampf um die Bezirksmeisterschaft antreten. Turbine gewann in einem spannenden Wettkampf, nach einem 2 : 5 Rückstand noch mit 6 : 5.
Zunächst Wolfgang Gurowski, dann Walter Morawek und später Achim Reimann setzten sich als Sektionsleiter mit ganzer Person für die Belange um den kleinen gefiederten Ball chinesischer Produktion ein, führten die Mannschaft 2 x in die DDR-Liga und 1961 zu einem internationalen Vergleich mit der dänischen Mannschaft von DAI Kopenhagen. In Einzel-, Doppel- oder Mixeddisziplinen wurden in der Folgezeit zahlreiche Kreis- und Bezirksmeistertitel errungen.
Gerhard Hoffmann/Achim Reimann im Herrendoppel und Waltraud Lüthge/Gerhard Hoffmann sowie Ursula Klützow/Achim Reimann im Mixed waren dabei die Erfolgreichsten.
Eine Jugendmannschaft mit Rita Lederbogen, Elke Techel, Hans-Jürgen Schirrmacher und Knut Eberlein agierte sehr erfolgreich und war der Ausgangspunkt für viele hervorragende Ergebnisse.
Von Spartakiaden brachten unsere Kinder und Jugendlichen 25 Gold- und je 50 Silber- und Bronzemedaillen mit.
Svea Sommerfeld stand bei Bezirksmeisterschaften wiederholt auf dem bronzenen Treppchen und erreichte einmal bei DDR-Meisterschaften Rang vier.
Nach 10jähriger Amtszeit – 1952 bis1962 – übergab Willi Giese die Funktion des 1. Vorsitzenden an Sportfreund Walter Kautz. Die „Gründerzeit“ der BSG war damit abgelaufen. Als besonders verdienstvolle Mitarbeiter in dieser Zeit nennen die Analen die Sportfreundinnen und Sportfreunde Erwin Frank, viele Jahre Schatzmeister, Herbert Kempe (8000 Aufbaustunden an Sportobjekten), Elfriede Iredi (u.a. 17 Jahre Kassenwart), Dieter Schoof, Edmund Mitzlaff, Jochen Sager, Werner Stieblich, Alfred Fock und Alfred Kurth.

Nach der Wende wurde es ruhiger um die Abteilung und die Mitgliederzahlen sanken stetig. Ab dem Jahr 2003 fanden sich allerdings immer mehr Sportler, vor allem Studenten, zusammen und erreichten somit einen neuerlichen Aufschwung. Seit der Saison 2007/2008 nimmt auch wieder eine Mannschaft am Punktspielbetrieb im Landesverband Mecklenburg-Vorpommern statt. Die Mannschaft spielt derzeit in der Landesklasse. Zu den jüngsten Mannschaftserfolgen zählen die Meisterschaft in der Mecklenburgliga (Saison 2007/2008) und der damit verbundene Aufstieg in die Landesklasse. Weiterhin konnten viele vordere Platzierungen bei Turnieren auf regionaler Ebene erzielt werden. Ein besonderer Erfolg gelang im September 2008, als das 29. Internationale Mannschaftsturnier der Kaltenkirchener Turnerschaft gewonnen wurde.

Tabelle 2015/16

Landesliga, Saison 2014/2015

Rang Team Punkte Spiele
1 Güstrower SC 09 0 0:0
2 BSV Einheit Greifswald
0
0:0
3 BSC 95 Schwerin 0 0:0
4 ESV Turbine Rostock 0 0:0
5 Ribnitzer SV 0 0:0
6 SG TSV Bützow/ MS Neubrandenburg
0 0:0
7

Greifswalder SV 98

0 0:0

 Stand: 21. Juni 2015

Anmeldung

Wer ist online

Aktuell sind 82 Gäste und keine Mitglieder online